Öffnungszeiten Ried-Mörel

Montag, Mittwoch & Freitag
09.45 Uhr - 11.45 Uhr

Letzte Resultate

Volksabstimmung

Anzahl Stimmberechtigte: 337
Kontakt: Grichting Martin
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 49.85 %

Volksabstimmung vom 21. Mai 2017

Energiegesetz (EnG) vom 30. September 2016
Beschreibung:

Worum geht es?
Das Parlament hat zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 das Energiegesetz revidiert und damit ein erstes Massnahmenpaket beschlossen. Es dient dazu, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen und erneuerbare Energien zu fördern. Zudem wird der Bau neuer Kernkraftwerke verboten.

Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 119 47 1 0

 

Kantonale Abstimmung vom 21. Mai 2017

Änderung vom 9. September 2016 des Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Raumplanung
Beschreibung: Worum geht es?
Die Revision des Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG), welche vom Schweizer Stimmvolk in der Abstimmung vom 3. März 2013 mit 62 % der Stimmen angenommen wurde, ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten. Die Revision hat zum Ziel, die Siedlungsentwicklung nach innen zu fördern und die Zersiedlung zu bremsen. Hierfür
wurde unter anderem die Verpflichtung eingeführt, überdimensionierte Bauzonen zu reduzieren und die Grösse der Siedlungsfläche im kantonalen Richtplan festzulegen. Das Bundesgesetz über die Raumplanung verlangt zudem von den Kantonen die Mehrwertabgabe zu regeln und die Verfügbarkeit der Bauzonen sicherzustellen.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 136 25 0 0

 

Staatsrats- und Grossratswahlen 2017

Link zu Resultaten Staatsrats- und Grossratswahlen 2017

Radio Rottu Oberwallis

 

Volksabstimmung

Anzahl Stimmberechtigte: 340
Kontakt: Grichting Martin
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 57.65 %

 

Bundesbeschluss über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration

Beschreibung

Worum geht es?
Junge Ausländerinnen und Ausländer, deren Familien seit Generationen in der Schweiz leben und die hier gut integriert sind, sollen sich leichter einbürgern lassen können. Dieser Entscheid des Parlaments bedarf einer Änderung der Bundesverfassung.

Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 102 89 3 2

 

Bundesbeschluss über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr

Beschreibung

Worum geht es?
Die Vorlage will die Finanzierung der Nationalstrassen und Agglomerationsprojekte sichern und dazu einen zeitlich unbefristeten Fonds schaffen. Damit sollen Engpässe auf den Nationalstrassen beseitigt, Betrieb und Unterhalt gesichert und Agglomerationsprojekte mitfinanziert werden.

Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 125 64 5 2

 

Unternehmenssteuerreformgesetz III

Beschreibung

Worum geht es?
Die Unternehmenssteuerreform III schafft die ermässigte Besteuerung von Holding-, Domizil- und gemischten Gesellschaften ab. Sie stärkt mit neuen Massnahmen die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz und verschafft den Kantonen finanzpolitischen Spielraum.

Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 94 99 1 2

 

Volksabstimmung

Anzahl Stimmberechtigte: 342
Kontakt: Grichting Martin
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 47.08 %

 

Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)»
Beschreibung Worum geht es?
Die Initiative will den Bau neuer Kernkraftwerke in der Schweiz verbieten und die Laufzeit der bestehenden Kernkraftwerke begrenzen. Der Bund soll zudem dafür sorgen, dass weniger Energie verbraucht, die Energieeffizienz erhöht und erneuerbare Energien gefördert werden.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 56 101 1 3

Volksabstimmung und kant. Abstimmung

Eidgenössisch

> Volksinitiative vom 6. September 2012 "Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)"
> Volksinitiative vom 17. Dezember 2013 "AHVplus: für eine starke AHV"
> Bundesgesetz vom 25. September 2015 über den Nachrichtendienst (Nachrichtendienstgesetz, NDG)

Kantonal

> Änderung des Artikels 39 Absatz 2 der Kantonsverfassung vom 10. März 2016 betreffend die Wahl des Büros der Staatsanwaltschaft
> Änderung der Kantonsverfassung vom 10. März 2016 (Art. 65bis neu) zur Einführung eines Justizrates

Anzahl Stimmberechtigte: 346
Kontakt: Martin Grichting
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 48 %

Eidgenössisch

Volksinitiative vom 6. September 2012 "Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)"
Beschreibung Worum geht es?
Die Initiative verlangt, dass Bund, Kantone und Gemeinden Massnahmen ergreifen, damit die Wirtschaft die Ressourcen effizient nutzt und die Umwelt möglichst schont. Bis 2050 soll die Schweiz den Ressourcenverbrauch so weit verringern, dass er hochgerechnet die natürliche Kapazität der Erde nicht mehr überschreitet.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 38 128 0 0

 

Volksinitiative vom 17. Dezember 2013 "AHVplus: für eine starke AHV"
Beschreibung Worum geht es?
Die Volksinitiative verlangt, alle laufenden und künftigen AHV-Altersrenten um 10 Prozent zu erhöhen.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 46 120 0 0

 

Bundesgesetz vom 25. September 2015 über den Nachrichtendienst (Nachrichtendienstgesetz, NDG)
Beschreibung Worum geht es?
Das neue Gesetz gibt dem Nachrichtendienst des Bundes zeitgemässe Mittel zur Erkennung von Bedrohungen und zur Wahrung der Sicherheit. Gleichzeitig stärkt es die Kontrolle über den Nachrichtendienst.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 120 46 0 0

Kantonal

Änderung des Artikels 39 Absatz 2 der Kantonsverfassung vom 10. März 2016 betreffend die Wahl des Büros der Staatsanwaltschaft
Beschreibung Worum geht es?
Die Änderung des Artikels 39 Absatz 2 der Kantonsverfassung betrifft die Wahl der Staatsanwälte durch den Grossen Rat. Gegenwärtig wählt der Grosse Rat alle Staatsanwälte, die Substituten und die ausserordentlichen Staatsanwälte. Die Änderung strebt eine Vereinfachung dieses Wahlmodus an: nur jene Staatsanwälte, welche innerhalb der Staatsanwalt schaft eine Führungsfunktion wahrnehmen und das Büro der Staatsanwaltschaft bilden, werden vom Grossen Rat gewählt. Die anderen Staatsanwälte werden vom Büro ernannt.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 110 44 6 0

 

Änderung der Kantonsverfassung vom 10. März 2016 (Art. 65bis neu) zur Einführung eines Justizrates
Beschreibung Worum geht es?
Die Abstimmung betrifft die Einführung eines Artikels 65bis in die Kantonsverfassung. Dieser Artikel setzt einen Justizrat ein. Dabei handelt es sich um eine unabhängige Behörde, welche die administrative und disziplinarische Aufsicht über die richterliche Gewalt wahrnimmt.
Im Detail Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage 94 61 5 0

Volksabstimmung

Eidgenössisch

  • Volksinitiative vom 30. Mai 2013 «Pro Service public»
  • Volksinitiative vom 4. Oktober 2013 «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen»
  • Volksinitiative vom 10. März 2014 «Für eine faire Verkehrsfinanzierung»
  • Änderung vom 12. Dezember 2014 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung
  • Änderung vom 25. September 2015 des Asylgesetzes
Anzahl Stimmberechtigte: 349
Kontakt: Martin Grichting
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 51 %

Eidgenössische Vorlagen

Volksinitiative vom 30. Mai 2013 «Pro Service public»
Beschreibung:

Worum geht es?
Die Initiative verlangt, dass der Bund und die bundesnahen Unternehmen im Bereich der Grundversorgung nicht nach Gewinn streben. Die Löhne in diesen Unternehmen dürfen nicht über denjenigen der Bundesverwaltung liegen.

Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 52 126 0 0
Volksinitiative vom 4. Oktober 2013 «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen»
Beschreibung: Worum geht es?
Die Initiative verlangt vom Bund die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Dieses soll es der ganzen Bevölkerung ermöglichen, ein menschenwürdiges Dasein zu führen und am öffentlichen Leben teilzunehmen, unabhängig von einer Erwerbsarbeit.
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 30 148 0 0
Volksinitiative vom 10. März 2014 «Für eine faire Verkehrsfinanzierung»
Beschreibung Worum geht es?
Die Initiative verlangt, dass die Mineralölsteuer auf Treibstoffen nur für Ausgaben im Strassenverkehr verwendet wird. Der Ertrag daraus steht heute je zur Hälfte für den Strassenverkehr und für die übrigen Aufgaben des Bundes zur Verfügung.
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 43 135 0 0
Änderung vom 12. Dezember 2014 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung
Beschreibung: Worum geht es?
Mit der Änderung des Fortpflanzungsmedizingesetzes soll die Präimplantationsdiagnostik (PID) zugelassen werden: Durch künstliche Befruchtung erzeugte Embryonen sollen unter strengen Voraussetzungen genetisch untersucht werden dürfen.
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 77 99 2 0
Änderung vom 25. September 2015 des Asylgesetzes
Beschreibung: Worum geht es?
Asylverfahren dauern heute oft sehr lange. Bundesrat und Parlament wollen das Asylwesen mit beschleunigten und fairen Verfahren grundlegend erneuern. Gegen diese Revision des Asylgesetzes wurde das Referendum ergriffen.
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 118 60 0 0

Volksabstimmung

Eidgenössisch

- Volksinitiative "Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!"
- Volksinitiative "Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe"
- Sanierung Gotthard-Strassentunnel
- Durchsetzungsinitiative
 

Anzahl Stimmberechtigte: 352
Kontakt: Martin Grichting
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch
Stimmbeteiligung: 71.87 %


Eidgenössische Vorlagen

Volksinitiative "Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!"
Beschreibung:

Worum geht es?
Die Volksinitiative verlangt in der Schweiz ein Verbot von spekulativen Finanzgeschäften, die sich auf Agrarrohstoffe und Nahrungsmittel beziehen. Ausserdem soll sich der Bund auf internationaler Ebene dafür einsetzen, dass solche Geschäfte bekämpft werden.

Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 101 146 5 1
Volksinitiative "Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe"
Beschreibung:

Worum geht es?
Die Initiative fordert, dass die Ehe gegenüber anderen Lebensformen nicht benachteiligt wird, insbesondere nicht bei den Steuern und den Sozialversicherungen. Die Ehe soll die auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft von Mann und Frau sein, und das Ehepaar soll in steuerlicher Hinsicht eine Wirtschaftsgemeinschaft bilden.

Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 140 108 4 1
Sanierung Gotthard-Strassentunnel
Beschreibung:

Worum geht es?
Der Gotthardtunnel muss saniert werden. Die Gesetzesänderung ermöglicht den Bau einer zweiten Röhre mit anschliessender Sanierung des bestehenden Tunnels. So ist die Strassenverbindung durch den Gotthard auch während der Sanierung verfügbar. Im Gesetz wird zudem verankert, dass immer nur eine Fahrspur pro Richtung offen ist.

Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 174 77 1 1
Durchsetzungsinitiative
Beschreibung:

Worum geht es?
Die Initiative verlangt, dass noch einmal über die Ausschaffung krimineller Ausländerinnen und Ausländer abgestimmt
wird. Die Initianten wollen damit ihre Vorstellung davon durchsetzen, wie die Ausschaffungsinitiative umzusetzen sei. Das Parlament hat diese Umsetzung inzwischen aber beschlossen und die Gesetze verschärft.

Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 116 136 0 1

Kantonale Abstimmung

Kantonal

  • Volksinitiative „Jede Stimme zählt"
  • Dekret vom 16. Dezember 2014 über die Anwendung der Bestimmungen über die Ausgaben- und Schuldenbremse im Rahmen des Budgets 2015
Anzahl Stimmberechtigte: 353
Kontakt: Martin Grichting
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch

Kantonale Vorlagen

Volksinitiative „Jede Stimme zählt"
Beschreibung: Worum geht es?

Gestützt auf die Artikel 100, 102 und 107 der Kantonsverfassung fordern die Initianten, dass anlässlich der Grossratswahl die Sitzverteilung unter den verschiedenen politisehen Kräften entsprechend ihres Wählerpotenzials in den drei Wahlkreisen (Ober-, Mittel- und Unterwallis) erfolgt. Die Sitze werden in einem ersten Schritt den politischen Parteien auf Ebene des Wahtkreises zugeteilt. In einem zweiten Schritt werden diese in den Bezirken (Unterwahlkreise) verteilt.
Faktisch würde die Initiative das Wahlsystem mit der Bezeichnung „ Doppelter Pukelsheim", auch „Doppelter Proporz" genannt, einführen. Das Gesetz wird die Modalitäten regeln.
Stimmbeteiligung: 30.03 %
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 31 74 1 0
Dekret vom 16. Dezember 2014 über die Anwendung der Bestimmungen über die Ausgaben- und Schuldenbremse im Rahmen des Budgets 2015
Beschreibung: Worum geht es?

Das Dekret vom 16. Dezember 2014 über die Anwendung der Bestimmungen über die Ausgaben- und Schuldenbremse im Rahmen des Budgets 2015 hat zum Ziel durch eine Vielzahl mit einander verbundenen Massnahmen ab 2015 während drei Jahren 26 Millionen Franken jährlich verfügbar zu machen.
Stimmbeteiligung: 30.03 %
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 61 44 1 0

Volksabstimmung

Eidgenössisch

  • Bundesbeschluss vom 12. Dezember 2014 über die Änderung der Verfassungsbestimmung zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich
  • Volksinitiative vom 20. Januar 2012 "Stipendieninitiative"
  • Volksinitiative vom 15. Februar 2013 "Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)"
  • Änderung vom 26. September 2014 des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen

Kantonal

  • Revision der Kantonsverfassung vom 12. März 2015
    a) Zusammensetzung und Wahlsystem des Grossen Rates
    b) Organisation der kantonalen Autoritäten
  • Dekret zur Schaffung eines Finanzierungsfonds für das Projekt der 3. Rhonekorrektion vom 11. September 2014
Anzahl Stimmberechtigte: 346
Kontakt: Martin Grichting
E-Mail: info@gemeinde-riederalp.ch

Eidgenössische Vorlagen

Bundesbeschluss vom 12. Dezember 2014 über die Änderung der Verfassungsbestimmung zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich
Beschreibung: Worum geht es?

Mit der Änderung des Verfassungsartikels wird die Voraussetzung dafür geschaffen, dass bei bestimmten Paaren die Präimplantationsdiagnostik – die genetische Untersuchung von Embryonen vor dem Einsetzen in die Gebärmutter der Frau – erfolgversprechend durchgeführt werden kann.
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 85 98 5 1
Volksinitiative vom 20. Januar 2012 "Stipendieninitiative"
Beschreibung: Worum geht es?

Die Volksinitiative verlangt, dass für Stipendien im höheren Bildungswesen neu nicht mehr die Kantone, sondern der Bund zuständig ist. Studierende an Hochschulen und Personen in der höheren Berufsbildung sollen nach gesamtschweizerisch einheitlichen Kriterien Stipendien erhalten, die ihnen einen minimalen Lebensstandard garantieren.
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 26 158 4 1
Volksinitiative vom 15. Februar 2013 "Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)"
Beschreibung: Worum geht es?

Die Volksinitiative fordert die Einführung einer nationalen Erbschafts- und Schenkungssteuer. Der Steuersatz auf Nachlässen und Schenkungen soll 20 Prozent betragen, bei einem Freibetrag von 2 Millionen Franken. Der Ertrag soll zu zwei Dritteln an die AHV und zu einem Drittel an die Kantone fliessen.
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 27 160 1 1
Änderung vom 26. September 2014 des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen
Beschreibung: Worum geht es?

Die Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG) sieht vor, die heutige geräteabhängige Empfangsgebühr durch eine allgemeine Abgabe abzulösen. Der Ertrag kommt wie bisher der SRG sowie lokalen Radio- und Fernsehstationen zugute.
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 91 97 0 1

Kantonale Vorlagen

Revision der Kantonsverfassung vom 12. März 2015
Beschreibung: a) Zusammensetzung und Wahlsystem des Grossen Rates
b) Organisation der kantonalen Autoritäten
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 124 48 9 1
Gegenvorschlag: 121 51 9 1
Dekret zur Schaffung eines Finanzierungsfonds für das Projekt der 3. Rhonekorrektion vom 11. September 2014
Stimmbeteiligung: 55.2%
Im Detail: Ja Nein Leer Ungültig
Vorlage: 133 44 4 1
Alle anzeigen

Öffnungszeiten Riederalp

Dienstag
13.30 Uhr - 16.30 Uhr
Donnerstag
08.30 Uhr - 11.30 Uhr

Telefonzeiten

Montag - Freitag
09.45 Uhr - 11.45 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr

Abstimmungen / Wahlen

Urnenstandort

Briefliche Abgabe während den Bürozeiten in den Gemeindebüros in Ried-Mörel oder auf der Riederalp.

Abstimmungssonntag: Urne im Schulhaus in Ried-Mörel

Urnen Öffnungszeiten

Urne im Gemeindebüro Ried-Mörel:
Montag, Mittwoch & Freitag 09.45 - 11.45 Uhr

Urne im Gemeindebüro Riederalp:
Dienstag 13.30 bis 16.30 Uhr & Donnerstag 08.30 bis 11.30 Uhr 

Urne im Abstimmungslokal
Schulhaus Ried-Mörel Sonntag 10.30 - 11.30 Uhr

Hinweis

Alle Gemeinderesultate von kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen sind nur Teilresultate.
Die gesamten Resultate des Kantons finden Sie unter www.vs.ch und des Bundes unter www.admin.ch

Bedingungen / Voraussetzungen

Jede Person, die einen gültigen Stimmausweis hat, ist zum Abstimmen berechtigt.

Falls Sie den Stimmausweis verloren haben:
Ein Duplikat des Stimmausweises kann bei der Gemeinde im voraus verlangt werden. Sie müssen die Kopie des Stimmausweises beim Stimmregister persönlich abholen und entweder die Niederlassungsbewilligung oder einen Personalausweis (Identitätskarte oder Pass) mitbringen.

Brieflich abstimmen

Was ist zu beachten?

  1. Die briefliche Stimmabgabe ist ab Erhalt des Stimmaterials möglich.
  2. Legen Sie die ausgefüllten Stimm- oder Wahlzettel in das Stimmkuvert "Stimm-/Wahlzettel" und kleben dieses zu.
  3. Unterschreiben Sie den Stimmausweis im entsprechenden Feld und legen ihn zusammen mit dem Stimmkuvert in das Antwortkuvert, so dass im Fenster die Anschrift des Stimmregisterbüros erscheint.
  4. Sie können das Antwortkuvert per Post schicken (bitte frankieren) oder es während der Bürostunden auf der Gemeinde abgeben. Der Brief muss spätestens am Freitag beim Stimmregisterbüro eintreffen (B-Post braucht mindestens 3 Arbeitstage!)


Die briefliche Stimmabgabe ist ungültig wenn:

  • ein anderes als das offizielle Antwortkuvert benützt wird
  • die Unterschrift auf dem Stimmausweis fehlt
  • das Antwortkuvert mehr als einen Stimmzettel enthält
  • das Stimmkuvert mit Kennzeichen versehen ist

Kontakt

info@gemeinde-riederalp.ch