Öffnungszeiten Ried-Mörel

Montag, Mittwoch & Freitag
09.45 Uhr - 11.45 Uhr

Öffnungszeiten Riederalp

Dienstag
13.30 Uhr - 16.30 Uhr
Donnerstag
08.30 Uhr - 11.30 Uhr

Telefonzeiten

Montag - Freitag
09.45 Uhr - 11.45 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr

Mitteilungen

Mitteilungen und Neuigkeiten der Gemeinde Riederalp

Auf dieser Seite finden Sie Mitteilungen und Neuigkeiten der Gemeinde Riederalp.

Test-Öffnung Grundablass in Gebidem

HYDRO Exploitation SA informiert Sie über das Datum der Test-Öffnung Grundablass in Gebidem :
Am Dienstag, den 4 Juli 2017 – zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Öffnung : 2x 5 Minuten mit ca. 25 m3/s

Teiländerung Zone für Skisport

Gemäss Artikel 36ff des kantonalen Gesetzes vom 23. Januar 1987 zur Ausführung des Bundesgesetzes über die Raumplanung und den Änderungen vom 12. Mai 1999 liegt die von der Urversammlung am 12. Juni 2017 angenommene Teiländerung der Nutzungsplan im Bereich der Nutzung der Zone für Skisport und die Änderung des Bau- und Zonenreglements, sowie der Urversammlungsbeschluss während 30 Tagen öffentlich auf.

Zur Beschwerde an den Staatsrat berechtigt sind Personen, welche eingesprochen und ihre Einsprache aufrechterhalten haben und solche, die durch die Urversammlung genehmigten Anpassungen der Zonennutzungszonenpläne und die Änderung des Bau- und Zonenreglements berührt sind und ein schutzwürdiges Interesse an deren Aufhebung oder Änderung haben.

Beschwerden sind begründet und schriftlich innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im Amtsblatt Nr. 25 vom 23. Juni 2017 an den Staatsrat zu richten.

Die Unterlagen können auf der Gemeindekanzlei in Ried-Mörel während den ortsüblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Ried-Mörel, 23. Juni 2017
Die Gemeindeverwaltung

Hängebrücke Belalp-Riederalp ab sofort offen

Offizielle Mitteilung der Aletsch Arena AG und Blatten Belalp Tourismus
 

Die Wintersperre des Wanderwegs Belalp - Riederalp über die Hängebrücke ist in beiden Richtungen ab sofort aufgehoben.

Die Installations- und Räumungsarbeiten sind abgeschlossen. Die beliebte Wanderung über die Hängebrücke ist damit für Wanderer offen. Die Zugänge über die Belalp so wie Teife Wald und Silbersand sind grösstenteils schneefrei und gut begehbar.

Eine gute Wanderausrüstung und eine sorgfältige Vorbereitung für die einmalige Wanderung mit vielen Höhepunkten rund um den grossen Aletschgletscher sind Voraussetzung für ein befreiendes Wandererlebnis.

Bitte beachten sie Spezialfahrpläne der Bergbahnen Blatten Belalp und der Aletsch Arena:

http://belalp.ch/belalpbahnen/fahrplaene/zwischensaison.php

http://www.aletscharena.ch/bergbahn/fahrplan/

Die Wanderwege unterhalb 2‘200 m.ü.M sind ebenfalls offen und grösstenteils schneefrei und gut begehbar. Vereinzelt ist mit Winterschäden zu rechnen.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Riederalp

Wiederöffnung Massaweg

Ab 14. April 2017 wird der Massaweg offiziell wieder geöffnet.

Die Gemeinden Naters, Riederalp und Bitsch sowie die Tourismusvereine teilen mit, dass ab Freitag, 14. April 2017, der beliebte und bekannte Massaweg für die Wanderfreunde wiederum geöffnet ist.

Öffnung der Berieselungsanlagen

Alle Bodeneigentümer bzw. Bewirtschafter werden ersucht, die Berieselungsstöcke und Entleerungen auf ihren Grundstücken bis spätestens am 17. April 2017 selber zu schliessen.

Sobald es die Witterung zulässt, wird die Berieselung in Greich, Goppisberg und Ried-Mörel in Betrieb genommen.

Die Gemeinde Riederalp übernimmt keine Verantwortung für allfällige Schäden, die daraus entstehen, dass die Berieselungsstöcke und Entleerungen nicht geschlossen sind. Diese Kosten gehen zu Lasten der Eigentümer bzw. der Bewirtschafter. Dasselbe gilt für Schäden an den Berieselungsanlagen, welche infolge von unsachgemässer Bedienung entstanden sind.

Landschaftsqualitätsprojekt unesco

Attraktive und vielfältige Kulturlandschaften gemeinsam fördern und erhalten

Im Rahmen eines Workshops mit lokalen Landwirten und Experten aus unterschiedlichen Bereichen wurde das Landschaftsqualitätsprojekt unesco (11 beteiligte Gemeinden: Steg-Hohtenn bis Bettmeralp) vorgestellt und gemeinsam diskutiert, wie die vielfältige Kulturlandschaft zielführend erhalten werden kann.